You are currently viewing Vorbereitungen für den Campingurlaub

Vorbereitungen für den Campingurlaub

Immer mehr Urlauber entscheiden sich dafür, ihre Auszeit beim Camping in der heimischen Natur zu verbringen und dort einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Die unvergleichlich schöne Umgebung an der Mosel ist der perfekte Ort für solch einen erholsamen Camping Urlaub!

In diesem Artikel wollen wir Euch ein paar wertvolle Tipps geben und zeigen, auf welche Vorbereitungen es ankommt, damit Eure wohlverdiente Auszeit ganz nach Euren Wünschen und Vorstellungen abläuft. Denn genau darauf kommt es ja schließlich an im Urlaub!

1. Welche Art von Camping wollt Ihr erleben?

Die erste Frage, die Ihr Euch beantworten solltet, lautet: Welche Art von Camping-Urlaub wollt Ihr erleben? Plant Ihr, mit einem eigenen oder mit einem angemieteten Wohnwagen an die Mosel zu fahren? Oder reist Ihr vielleicht mit dem Flugzeug an und habt Euer Zelt und Equipment im Gepäck? In beiden Fällen solltet Ihr Euch rechtzeitig um einen geeigneten Camping Stellplatz kümmern, damit Ihr vor Ort nicht mehr suchen müsst.

2. Welche Überlegungen bei der Vorbereitung mit einbeziehen?

Bei der großen Auswahl an unterschiedlichen Campingmöglichkeiten und deren Vorbereitungen könnt Ihr die folgenden Überlegungen mit einbeziehen:

  • Mit wieviel Personen plant Ihr Euren Camping Urlaub? Seid Ihr alleine, als Paar oder mit der ganzen Familie unterwegs und plant Ihr das Camping mit Kindern? Bei einem Urlaub mit mehreren Personen ist es natürlich wichtig, dass die Interessen aller Mitreisenden berücksichtigt werden. Weiterhin spielt die Anzahl der mitreisenden Personen eine wichtige Rolle bei der Beförderung.
  • Seid Ihr im Besitz der richtigen Fahrerlaubnis? Denkt daran, dass für große Wohnmobile ein LKW-Führerschein vorgeschrieben ist.
  • Zu welcher Jahreszeit soll es losgehen? Je nachdem kann es auch mal Regentage geben, an denen auf kleinem Raum schnell Langeweile aufkommen kann. Am besten überlegt Ihr Euch jetzt schon mal, mit welchen Freizeitaktivitäten Ihr diese Tage gestalten wollt.
  • Genauso wirken sich je nach Jahreszeit auch Hoch- und Nebensaison auf die Verfügbarkeiten und somit auch auf die Preise aus. Seid Ihr an die Ferienzeiten gebunden oder könnt Ihr flexibel planen?

Bei dieser Frage ist die Art des Campings und folglich die Wahl des Transportmittels ein wesentliches Entscheidungskriterium.

3. Welches Camping Equipment wird benötigt?

Wenn Ihr mit dem Flugzeug verreist, könnt Ihr natürlich weniger Equipment mitnehmen und dann ist es auch wichtig, sich vorab über die Gepäckbestimmungen der Airlines und das erlaubte Freigepäck zu informieren. Nicht, dass Ihr am Check-in Schalter nachträglich zur Kasse gebeten werdet oder sogar im schlimmsten Fall Gepäck aussortieren müsst.

Etwas einfacher ist es, wenn Ihr mit einem großen Wohnmobil oder mit dem eigenen Auto fahrt. Aber dann solltet Ihr Euch vorab neben der Streckenführung auch mit dem Fahrzeug selbst schon mal vertraut machen. Besonders wichtig ist es, die technischen Funktionen des Wohnmobils zu kennen, um Gefahren zu vermeiden. Dies gilt vor allem für die richtige Nutzung von Strom, Gas und Wasser.

Generell gilt allerdings beim Camping: weniger ist mehr! Macht Euch vor der Reise am besten eine Packliste, um den Überblick zu bewahren. Dann vergesst Ihr nichts Wichtiges aber Ihr nehmt auch nicht unnötig viel Gepäck mit auf die Reise.

4. Wie ans Campingziel kommen?

Zu Guter Letzt sollte auch die Fahrt oder gegebenenfalls der Flug an das Reiseziel geplant werden. Die Fahrt mit dem eigenen Auto ist in den meisten Fällen am praktischsten, da man flexibel ist und die Ausrüstung und das Gepäck einfach transportieren kann. In vielen Fällen ist auch die Anreise mit einem Fernbus oder dem Zug möglich.

Wer für den Camping-Trip in ein Flugzeug steigt, beispielsweise für einen Flug ab Hamburg in den Süden Deutschlands oder weiter, sollte am besten online einen Parkplatz am Flughafen reservieren. Vergleicht beispielsweise auf Seiten wie Fluparks Möglichkeiten zum günstigen parken am Flughafen Hamburg.

Die dort aufgeführten privaten Parkplatzbetreiber bieten eine günstige und sichere Alternative zu den hochpreisigen Parkhäusern direkt am Flughafen. Mit dem kostenlosen Shuttle Service werdet Ihr dann sogar kostenlos zum Terminal gefahren und bei Ankunft wieder abgeholt.

Wir hoffen, wir konnten Euch mit unseren Tipps zur Vorbereitung des Camping Urlaubes etwas behilflich sein, damit Ihr eine erholsame Zeit an der Mosel mit vielen, unvergesslichen Camping-Erlebnissen verbringen werdet!